Schleifmühlgasse 18 - 1040 Wien
+43-1-9207778 - info@galerie-stock.net

1.10.2014
LUKAS TROBERG | VIENNAFAIR
www.viennafair.com
2. - 5. Oktober 2014
VIENNAFAIR, Messe Wien, Halle A,
Stand D14

.

Die künstlerischen Wurzeln von Lukas Troberg liegen in der Graffiti- und Street Art. Die Zeichen und Schrifttypen dieses Genres finden sich daher nicht selten in seinem facettenreichen Werk wieder, das Performances, vor allem aber Objekte und auch In-Situ-Arbeiten umfasst.

Wie in seinen späteren Arbeiten ging es dem Künstler bereits in diesem frühen Projekt vor allem um das Hinterfragen von bestehenden (Wert-)Systemen. Permanent auf der Suche nach neuen Blickwinkeln auf das Gewohnte, lässt er die Betrachter seiner Werke deshalb in eine Welt eintauchen, die gleichermaßen vertraut und fremd erscheint. So schuf er in diesem Sinne eine Reihe von Objekten, die auf eben dieser Dualität aufbauen: „Amber" (2009) und „Shuttle" (2011) zum Beispiel – beides handliche Skulpturen, die allem Anschein nach auf ihren Gebrauchswert hin geprüft werden wollen. Nur was hält uns davon ab, sie anzufassen, zu drehen und zu wenden, zu versuchen, sie irgendwo hineinzuschrauben? Die exklusiv anmutende Oberfläche, die sich Trobergs künstlerischem Veredelungsprozess verdankt, ist der Grund für den respektvoll distanzierten Umgang mit diesen Objekten. Der Künstler findet sie übrigens auf der Straße, auf Baustellen oder anderen Zonen, die er durchkreuzt. Im „Dérive", sprich im Erkunden einer Stadt durch zielloses Umherschweifen, sahen schon die situationistischen Künstler der 1960ern etwas Produktives – ein Umstand, der sie in die Nähe der Graffiti-Sprayer rücken lässt.

Das Troberg'sche Mäandern durch die Stadtlandschaft wurzelt damit in der Street Art ebenso wie im situationistischen „Dérive". Das Subversive ist dabei einigen seiner Werke inhärent. Welcher Darstellungsformen sich Lukas Troberg auch immer bedient, er beschert dem Betrachter immer ein emotionales Wechselbad von Nähe und Distanz. Sein Schaffen entzieht sich nicht zuletzt deshalb jeglicher Vereinnahmung. Und so wenig man die Arbeiten konkret zu fassen kriegt, so wenig lässt sich absehen, in welcher Form der Künstler als nächstes die Systeme und Konventionen des Ausstellungsbetriebs unterwandern wird. Sicher ist nur, dass er sie unterwandern wird.
(Auszug aus dem Text Im Zwischenreich des Herrn Troberg, von Manisha Jothady für Trobergs Katalog 541)

VIENNAFAIR
Pressekonferenz
Mittwoch, 1. Oktober 2014 10:00 – 12:00

Preview
Mittwoch, 1. Oktober 2014 14:00 – 18:00

Vernissage
Mittwoch, 1. Oktober 2014 18:00 – 21:00

Öffnungszeiten
Donnerstag, 2. Oktober 2014 11:00 – 19:00
Freitag, 3. Oktober 2014 11:00 – 20:00
Samstag, 4. Oktober 2014 11:00 – 19:00
Sonntag, 5. Oktober 2014 11:00 – 18:00

Pressetext | VIENNAFAIR
Pressebild 1 | Lukas Troberg, Drips, 2013, Aluminium, pulverbeschichtet, schwarz, 98x170x5cm
Pressebild 2 | Lukas Troberg, FTP, 2012, Video, 3'52", Kamera: Matthias Bildstein, Lukas Troberg
Pressebild 3 | Lukas Troberg, 2 1/4CV, 2014, ca. 45x100x60 cm
Lukas Troberg




Go to top