Schleifmühlgasse 18 - 1040 Wien
+43-1-9207778 - info@galerie-stock.net

Künstlerische Publikationen


Cover WP 2017


Lilo Nein, Writing Performance, On Relations between Texts and Performances, 2017
Autorin: Lilo Nein
Grafikdesign: Anna Frey, Transkription (Interview mit Marga van Melchelen): Hannah Dawn Henderson,
Übersetzung (Interview mit Renate Bertelmann): Georg Bauer, Englisch / Unterstützung: Hannah Dawn
Henderson, Elizabeth Kata, Sam Osborn, Proofreading: Arturo Silva, Englisch, 189 Seiten, 16,5 x 21 cm
Publiziert von: Galerie Michaela Stock, Wien, Österreich
Edition: 100, Copyright: Lilo Nein, ISBN: 978-3902768-30-8

Preis: 45,- Euro

BESTELLUNG > HIER

 

 

Cover WennAnalysen 2013

Lilo Nein, Wenn Analysen Gedichte wären ... Arbeiten zwischen Text und Performance, 2013
mit Texten von Ursula Maria Probst, Elisabeth von Samsonow, Felicitas Thun-Hohenstein, Deutsch/Englisch, 160 S., s/w, 16,5 x 21 cm, Broschure, 2013. Herausgeberin: Lilo Nein, Verlag: SCHLEBRÜGGE.EDITOR
ISBN 978-3-902833-45-7

Lilo Neins intensive Beschäftigung mit Performance währt nun schon mehrere Jahre. Ihre Arbeit verästelt sich in Aktionen und Installationen, in Texte, Interviews oder Skriptsammlungen, die integraler Teil Ihrer Kunst sind. Ein Manifest von Lilo Nein zum Thema AutorInnenschaft stellt klar, in welch komplexem Gewebe sich die Künstlerin selbst ihren Ort gibt. Im Unterschied zu Kollegen und Kolleginnen der Performanceszene, die umstandslos der leiblichen Präsenz huldigen und dem Körper selbst epiphanische Qualitäten zuschreiben, hält Lilo Nein an der unauflösbaren Dialektik von Leib und Sprache fest.
Elisabeth von Samsonow

Preis: 18,- Euro

BESTELLUNG > HIER

 

 

 Cover DAA 2011

Lilo Nein, DIE ANWESENDE AUTORIN - Wer spricht in der Performance?, 2011
mit Beiträgen von: Jerome Bel, Busy Rocks, deufert&plischke, Carola Dertnig, Ivo Dimchev, Alice Chauchat / Mette Ingvartsen / Krõõt Juurak / Petra Sabisch für everybodys, Christian Falsnaes, Simone Forti, Jakob Lena Knebel, Christine Lemke / Stefanie Seibold, LIGNA, Questions, Alex Martinis Roe und Isabelle Schad, Lilo Nein, Herausgeberin: Lilo Nein., Berlin 2011, 352 Seiten, zahlr. Abb., 21 x 16,5 cm, Englisch/Deutsch, Verlag: Revolver Publishing
ISBN: 978-3-86895-359-6

Die Publikation DIE ANWESENDE AUTORIN. Wer spricht in der Performance? versammelt Positionen, die in ihren künstlerischen Arbeiten, performativen und choreographischen Praxen die Frage „Wer spricht in der Performance?" stellen. In ihren Beiträgen sprechen die Künstler_innen für sich selbst, für und über ihren eigenen Begriff von Autor_innenschaft, sie thematisieren was die eigene künstlerische Produktion bedeutet und setzen sich in unterschiedliche Verhältnisse zu ihr. Durch die Aneignung des Begriffs der Autor_innenschaft, der üblicherweise als Analysekategorie verwendet wird, wird es möglich die Funktionen und das Funktionieren dieser Kategorie in und durch die eigene Praxis verhandelbar zu machen.

Die Beiträge reichen von künstlerischen Arbeiten über Performancepartituren bis zu Reflexionen von Arbeitsmethoden und performativen Strategien. Sie setzen sich in unterschiedliche Verhältnisse zu ihren Performances und bespielen die Bühnen auf denen die Beziehungen zwischen Text und Performance verhandelt werden. Es ist die Frage der Autor_innenschaft in den performativen Künsten, die in ihrer Besonderheit besprochen, sowie in ihrem Facettenreichtum nachvollziehbar wird.

Die Herausgeberin Lilo Nein, die sich bereits 2009 im Zuge der künstlerischen Publikation SELBST ÜBERSETZEN! Ein Performance Lesebuch zum Aufführen mit dem Verhältnis von Text und Performance auseinandergesetzt hat, setzt den Diskurs um Autor_innenschaft in Performances fort und erweitert ihn durch die Zusammenstellung der Beiträge um neue Aspekte und Fragestellungen.

Preis: 23,- Euro

BESTELLUNG > HIER

 

 

 

Cover S 2009

Lilo Nein, Selbst Übersetzen. Ein Performance Lesebuch zum Aufführen., 2009
Herausgeberin: Lilo Nein, Wien, Eigenverlag, 2009,
ISBN: 978-3-200-01520-3, Auflage: 500

BESTELLUNG > HIER

 

Go to top