Schleifmühlgasse 18 - 1040 Wien
+43-1-9207778 - info@galerie-stock.net

Curriculum vitae

Lilo Nein (*1980) hat in Wien und Hamburg bildende Kunst studiert.
Sie arbeitet mit und über Performance im Verhältnis zu Texten, skulpturalen Setzungen und anderen Medien.

Ausbildung

2003-2009  bei Monica Bonvicini und Marina Gržinić an der Akademie der bildenden Künste Wien studiert (Diploma Mag.art)
2007 Erasmus semester, Akademie der bildenden Künste Hamburg, und Abteilung für Performance Studies, Universität Hamburg
2016-2017 Six month course in professional speaking at Wifi Vienna (Diploma)
2013-17 PhDArts, Universität Leiden, Niederlande (Doktor)

Einzelausstellungen

2017 Writing Performance Exhibition 3, Galerie Koninklijke Academie van Beeldende Kunsten, KABK, Den Haag
2017 Writing Performance Exhibition 2, galerie michaela stock, Wien, Österreich
2017 Writing Performance Exhibition 1, RMIT:ART:INTERSECT, Melbourne, Australien
2017 BEZIEHUNGEN UND VERHÄLTNISSE, kuratiert von Felicitas Thun-Hohenstein | viennacontemporary, Galerie Michaela Stock, Wien, Österreich
2016 INCONVENIENT POSITIONS, kuratiert von Felicitas Thun-Hohenstein, galerie michaela stock, Wien, Österreich
2014 time, Kulturdrogerie, Wien, Österreich
2014 The Space between Concepts and Realisations, GEMAK, Den Haag, Niederlande
2012 WIR SIND DER TEXT – Die Körper des Publikums, VBKÖ – Vereinigung bildender Künstlerinnen Österreichs, Wien, Österreich
2012 WAS UNS BEWEGT! Über Körper und andere Texte, Performance Preis H 13, Kunstraum Niederösterreich, Wien, Österreich
2009 SELBST ÜBERSETZEN!, esc im labor, Graz, Österreich
2009 Text_ Übersetzung_ Performance, Ve.Sch, Wien, Österreich
2005 selbst_arbeiten, Kapu – Kultur, Arbeit, Politik, Unterhaltung, Linz, Österreich

Performances 

2016 Zugegeben im Akt der Aufführung bin ich du, mit Peter Zeillinger und Lisa Hinterreithner, im Rahmen der Redereihe Die Lust am Text, Tanzquartier Wien, Österreich
2015 Re-do Rehearse Histories, im Rahmen von What is left?, kuratiert von Walter Seidl und Gülsen Bal, Vienna Art Week, Künstlerhaus Wien, Österreich
2014 Performance, Akademie der bildenden Künste Wien, im Rahmen der Buchpräsentation Performing the Sentence – Research and Teaching in Performative Fine Arts, Wien, Österreich
2013 Sometimes Things Are Not True Yet, im Rahmen von Choreographing Exhibtions von Mathieu Copeland, La Ferme du Buisson, Paris, Frankreich
2013 The Audience is Present, Young Artists Biennial, Mediterrana 16, Ancona, Italien
2013 Do Rehearse Histories, im Rahmen der Serie In-Formation, kuratiert von Christian Helbock, Künstlerhaus Wien, Österreich
2012 Text vs. Performance, im Rahmen von Predicting Memories, kuratiert von Robert Punkenhofer und Ursula Maria Probst, Vienna Art Week, Wien, Österreich

2012 utopisch werden, in Kooperation mit den Salzburger Festspielen und dem Belcanto Chor Salzburg, Galerie 5020, Salzburg, Österreich
2011 Siegerperformance, in Rahmen von My Voice Is Burning, kuratiert von Ursula Maria Probst, Neuer Kunstverein Wien, Österreich
2010 Translate it!, Performanceabend mit Performances aus dem Buch SELBST ÜBERSETZEN!, im Rahmen von Kunstsalon, kuratiert von Ursula Maria Probst, Fluc, Wien, Österreich
2009 sehen und aufgenommen werden im Rahmen von GOOD NIGHT & GOOD LUCK. Erste Tanznacht Wien, zusammen mit Miriam Raggam, eine Kooperation von Tanzquartier Wien und Brut, Wien, Österreich
2007 Rekonstruktions_maschine im Rahmen von Four Pelicans for Rauschenberg, zusammen mit Britta Wirthmüller, im Auftrag von deufert&plischke, K3 – Choreografisches Zentrum, Kampnagel, Hamburg, Deutschland
2006 Prekäre Engel, im Rahmen von Rent an Angel, kuratiert von Chris Haring, zusammen mit Nathalie Koger, Tanzquartier Wien, Wien, Österreich

Ausstellungsbeteiligungen

2017 Reinheit in der Unvollkommenheit, Salzburger Kunstverein, Salzburg, Österreich
2017 Liebevolle Schimpfwörter, galerie michaela stock, Wien, Österreich
2016 LUMINOUS PERCEPTION, galerie michaela stock, Wien, Österreich

2015 Die Kunst der Frau – Freundinnen und Komplizinnen, kuratiert von Barbara Steiner, VBKÖ, Wien, Österreich
2015 Lilo Nein | Female Obsession, Kulturdrogerie, Wien, Österreich
2015 Reinhard Gupfinger | Lilo Nein, periscope, Salzburg, Österreich
2015 self timer stories, kuratiert von Felicitas Thun-Hohenstein, MUSAC Museo e Arte Contemporeaneo de Castilla y Leon, Spanien
2015 Johanna Binder | Jonas Feferle | Lilo Nein, Galerie 5020, Salzburg, Österreich
2015 Frauen ans Licht, Museum der National Bank, kuratiert von Ursula Maria Probst, Panama, Mittelamerika
2014 Selbstauslöser, kuratiert von Felicitas Thun-Hohenstein, Museum für Moderne Kunst, Salzburg, Österreich
2014self timer stories, kuratiert von Felicitas Thun-Hohenstein, Austrian Cultural Forum, New York, Vereinigte Staaten
2014 Lilo Nein | Agnes Prammer. Artists in Residence, Bildungshaus St. Virgil, Salzburg, Österreich
2014 circular permutation, Gold + Beton, Köln, Deutschland
2013 Video Focus Mediterrana 16, kuratiert von Alessandro Castiglioni, MA*GA Art Museum, Gallarte, Italien
2013 Für die Fülle, Jahresausstellung des Salzburger Kunstverein, kuratiert von Luise Reitstätter, Salzburger Kunstverein, Salzburg, Österreich
2013 S_HE IS THE ONE, kuratiert von Ursula Maria Probst, Kunstraum Niederösterreich, Wien, Österreich
2013 DIS-PLAY-PRATER-STERN. Wie wir leben wollen, kuratiert von Ursula Maria Probst und Martin Wagner, Fluc/Praterstern, Wien, Österreich
2012 every door is a wall, kuratiert von Manuela Ammer, Jahresausstellung, Salzburger Kunstverein, Salzburg, Österreich
2012The Audience is the Mother of Self-Invention, kuratiert von Diane Baldon, Index – The Swedish Contemporary Art Foundation, Stockholm, Schweden
2012 In Passing 14, kuratiert von Ursula Maria Probst, Künstlerhaus Passagegalerie, Wien, Österreich
2012 Predicting Memories, kuratiert von Robert Punkenhofer und Ursula Maria Probst, Vienna Art Week, Wien, Österreich
2012 demnächst. Orte für werdende Kunst, kuratiert von Hildegard Fraueneder, Galerie 5020, Salzburg, Österreich
2011 An Exchange with Sol LeWitt, kuratiert von Regine Basha, Cabinet / Massachusetts Museum of Contemporary Art - MASS MoCA, North Adams, Massachusetts, Vereinigte Staaten
2010 Push&Pull, Beitrag zum Projekt Emergence Room von deufert&plischke, MUMOK, Factory, Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, Wien, Österreich
2010 Performancepartituren und andere Portraits, im Rahmen von DASCHNER/BERTLMANN, kuratiert von Anja Manfredi, Ve.Sch – Raum und Form für bildende Kunst, Wien, Österreich
2010 Kunst ist schön, Filmscreening auf der DIAGONALE 2010, Performancevideo, zusammen mit Martina Nowak, im Rahmen des Filmprogramms Protestbilder, Graz
2010 COLLABORATE!, kuratiert von Doris Prlic, IG bildende Kunst, Wien, Österreich
2009 ATELIER – Die Plattform für neue Kunst und Choreographie, PACT – Performing Arts Choreografisches Zentrum, Essen, Deutschland
2008 REWIND THE SCRIPT TO minilessonone, kuratiert von Diane Baldon, Projekt der Künstlergruppe minilessonone, Demonstrationsraum der Akademie der bildenden Künste, Wien, Österreich
2006 Top to Bottom End to End, im Magazin 1 der ÖBB, Westbahnhof, Wien, Österreich
2006 NOT SHEEP: New Urban Enclosures and Commons, Ausstellungsbeitrag zusammen mit Kevin Dooley, Kati Morawek, Stefan Pedersen, Michael Pötschko, Josef Steinkogler und Thomash Schoiswohl, Art Speech Gallery, Vancouver, Kanada
2006 Faktum Flakturm, Ausstellungsbeitrag zusammen mit Martina Nowak, Flakturm Arenbergpark, Wien, Österreich
2005 MEDIALISIERUNG/ ARBEIT/SPATIALISIERUNG/(RE)POLITISIERUNG, kuratiert von Monica Bonvicini und Marina Grzinic, u.a. Ausstellungsbeitrag zusammen mit Helmut Heiss, Fluc, Wien, Österreich
2005 UTOPIE:FREIHEIT, Kunstwettbewerb, Installation mit performativ diskursivem Rahmen-programm, zusammen mit Andreas Pavlic und EKH AG, Kunsthalle Exnergasse, Wien, Österreich
2005 Niemandsland, Motorenhalle – Projektzentrum für zeitgenössische Kunst, Dresden, Deutschland
2005 April Meetings, Gruppenausstellung kuratiert von Stefan Vukovic und Marina Grzinic, SKC, Kunstverein Belgrad, Serbien
2005 Rückverortung des Sozialen. Anmerkungen zum öffentlichen Raum, kuratiert von Isa Rosenberger und Simone Bader, VBKÖ – Vereinigung bildender Künstlerinnen Österreichs, Wien, Österreich
2005 sich nackt ins Bild stellen... und ob das revolutionär sein kann, Ausstellungsbeitrag zusammen mit Martina Nowak, kuratiert von Carola Dertnig und Tanja Widmann, Akademie der bildenden Künste Wien, Österreich

Künstlerische Publikationen

2017 Writing Performance – On Relations between Texts and Performances, Monografie, Galerie Michaela Stock, Wien
2013 Wenn Analysen Gedichte wären ... Arbeiten zwischen Text und Performance. Lilo Nein, Katalog, zweisprachig engl./dt., Schlebrügge.Editor, Wien, Österreich
2011 DIE ANWESENDE AUTORIN. Wer spricht in der Performance?, künstlerische Publikation, zweisprachig engl./dt., Revolver Publishing, Berlin, Deutschland
2009 SELBST ÜBERSETZEN! Ein Performance Lesebuch zum Aufführen, künstlerische Publikation, zweisprachig engl./dt., Eigenverlag, Wien, Österreich

Veröffentlichte Texte

2016 Wessen Ordnung? Zum Verhältnis von Performance und Dokumentation als künstlerische Praktiken, Wiederveröffentlichung in: Performance Chronik Basel, erscheint im Nov. 2016
2015 Artist's Statement, in: We write, right? web-basiertes Journal mit Texten von KünstlerInnen
2015 Wege zum Selbst und wieder zurück. Gespräch zwischen Renate Bertlmann und Lilo Nein, in: Self-timer Stories, Felicitas Thun-Hohenstein / Bundeskanzleramt (Hgs.), Schlebrügge.Editor, Wien, Österreich
2014 Wessen Ordnung? Zum Verhältnis von Performance und Dokumentation als künstlerische Praktiken, Online Magazin MAP Media Archive Performance, MAP #5 Archiv / Prozesse 2
2014 Anatomies of Possible Speaking Positions. Performance and Intertextuality, in: Performing the Sentence – Research and Teaching in Performative Fine Arts, Carola Dertnig, Felicitas
Thun-Hohenstein (Hgs.), Sternberg Press, Berlin, Deutschland
2013 The Curator as Choreographer - Authorship in Moving Structures, in: Choreographing Exhibitions, Mathieu Copland / La Ferme du Buisson - Centre d'art contemporain (Hgs.), Paris, Frankreich 
2012 Die Performancegeschichte und ihre ProtagonistInnen. Wer schreibt, wenn sie spricht. Rezension zu Floating Gaps. Performance Chronik Basel (1968-1986), Sabine Gebhardt Fink u.a. (Hgs.), in: ArtHis.net
2010 performative Körper schreiben. Zum Verhältnis von Text und Aufführung in der Performancekunst, in: die bildende, Zeitung der Akademie der bildenden Künste Wien, Wien, Österreich
2009 Gespräch zwischen Text und Performance, in: online Magazin
2009 Tat.Sachen.Bericht (im Nachspann), in: At the Crossroads of the Production of Knowledge, Precarity, Subjugation and the Reconstruction of History, Display and De-linking, Eduard Freudmann u.a. (Hgs.), Loecker Verlag Wien, Wien, Österreich

Vorträge/Diskussionsrunden

2013 Podiumsdiskussion, Choreographing Exhibitions, kuratiert von Mathieu Copeland, La Ferme du Buisson - Centre d'art contemporain, Paris, Frankreich
2013 Struggles About the Moment?, Vortrag im Rahmen der Performance Reihe One, two, three represent, IG bildende Kunst, Wien, Österreich
2013 Selbst übersetzen und andere Partituren, Vortrag im Rahmen des Salons Das fantastische Dritte, organisiert von Im_Flieger, Wien, Österreich
2011 performing text – performing authorship. Eine Liebeserklärung, Redebeitrag beim Symposium Recollecting the Act. Zur Tradierung von Performancekunst, Theater Kaserne Basel in Zusammenarbeit mit der Züricher Hochschule der Künste, Schweiz
2011 a little less conversation. a conference about exhibiting contemporary performance, Podiumsdiskussion, Stedelijk Museum, Amsterdam, kuratiert von Marie Frampier und de Apple Arts Centre, Amsterdam, Niederlande 
2010 Zur Identität von Performances, Panelstatement beim Symposium This Sentence is Now Being Performed – Research und Teaching in Performance and Performative Art, Akademie der bildenden Künste Wien, Österreich
2009 Performance übersetzen! – Hintergründe & Theorien der Publikation SELBST ÜBERSETZEN, Vortrag im Rahmen von ATELIER – Die Plattform für neue Kunst und Choreographie, PACT - Performing Arts Choreografisches Zentrum, Essen, Deutschland
2007 Freiräume/n: Zur Logik des Ortes, Podiumsdiskussion, Depot - Kunst und Diskussion, eine Veranstaltung der IG Kultur Wien, Konzept und Moderation: Stefan Lutschinger, Wien, Österreich
2006 Total normal, diskursives Videoscreening im Rahmen von frei besetzt, mit Vortrag von Martin Wassermair und Diskussion mit Gerald Raunig und den Künstler_innen, Kunsthalle Exnergasse, Wien, Österreich

Go to top