Schleifmühlgasse 18 - 1040 Wien
+43-1-9207778 - info@galerie-stock.net

Dauer der Ausstellung: 6.10.2017 - 28.2.2018

Eröffnung: 5.10., 19h

Mir - das Dorf und die Welt - eine künstlerische Entdeckung des russischen Dorfes im Gedenkjahr 1917 - 2017
Der Titel: Mir bedeutet, wie viele auch nicht Russischsprachige wissen, „Welt" und zugleich „Frieden", aber selbst so manche Russisch Sprechende wissen nicht, dass Mir auch die Bezeichnung für „obschina", das alte russische Dorf ist. Es bedeutet eine in sich geschlossene, auf uraltem Brauchtum basierende Welt, in der man Frieden inleben kann.

Eröffnung: 5. Oktober 2017, 19h
gemeinsam mit der Eröffnung der 12. Krasnoyarsker Museumsbiennale

Ort: Museumszentrum Krasnoyarsk, area, 1, Mira sq., Krasnoyarsk, 660097 Krasnoyarsk, Russia

 

VideoStills Loschy 450px

I MET EDUARD STEINBERG BUT NEVER GOT TO SEE HIM von Evelyn Loschy
Video, loop, 3:23 Min., HD, colour, sound, 2017
Musik & Sound Design: Nicoló Loro Ravenni

Die österreichische Künstlerin Evelyn Loschy wurde im April 2017 vom Österreichischen Kulturforum Moskau und dem Puschkin Museum zu einem Artist-  in-Residence-Programm eingeladen, um aus ihren Erfahrungen dort ein neues Kunstwerk zu konzipieren. Während ihres Aufenthaltes lebte und arbeitete sie im Atelierhaus des russischen Malers Eduard Steinberg (1937-2012) in einem kleinen, idyllischen Dorf in der Nähe von Moskau, namens Tarussa. Steinbergs Haus wurde im ursprünglichen Zustand belassen. Neben zahlreichen persönlichen (alltäglichen) Gegenständen, sind es vor allem seine Malutensilien und -modelle, die das Gefühl vermitteln, Eduard Steinberg würde noch immer dort wirken.

Das Video "I met Eduard Steinberg but never got to see him" beschäftigt sich mit dem Kennenlernen einer Person, die man nie gesehen oder persönlich getroffen hat. Loschy untersucht in ihrem Werk selbstverständlich erscheinende Kommunikationsformen mit dem russischen Maler und begibt sich auf dessen Spuren, abseits der offiziellen Künstlerbiographie, abseits kommerziell relevanter biographischer Parameter. Sie sucht nach Steinbergs künstlerischer und kultureller Identität und stellt sie ihrer eigenen gegenüber.

 

KünstlerInnen: Alexandra Anikina (Russland), Veronika Allmayr-Beck (Österreich), Blue Noses (Russland), Elena Chernycheva (Russland), Club Fortuna (Xenia Lesniewski, Julia Rublow, Sarah Sternat – Österreich), Ilya Dolgov (Russland), Benjamin Eichhorn (Österreich), GELITIN (Österreich), Sergey Kishtshenko (Russland) gemeinsam mit RESANITA (Anita Fuchs and Resa Pernthaller – Österreich), Evelyn Loschy (Österreich), Boris Matrosov (Russland), Alexandra Paperno (Russland), Alexander Plusnin (Russland), Gregor Sailer (Österreich), Viktor Sachivko (Russland), Antje Schiffers (Deutschland), gemeinsam mit Kathrin Böhm (Griechenland/Großbritannien) und WapkeFeenstra (Niederlande), Elisabeth Schimana, Markus Seidl (Österreich), Olesya Rostovskaya(Russland), SCHULLER&HANAKAM (Roswitha Schuller und Markus Hanakam – Österreich), Vasily Slonov (Russland), Dmitry Starusiev (Ukraine), Alexander Surikov (Russland), Leonid Tishkov (Russland), Danila Tkachenko (Russland), Where the Dogs Run (Russland), Arnold Veber (Russland), Jasmijn Visser, Stefan Schafer (Niederlande), Anya Zholud (Russland)

KünstlerInnen des Spezialprojektes "Laktose, Osmose, Kolchose" kuratiert von Ursula Hübner, Tobias Urbanand Sabine Jelinek (Kunstuniversität Linz, Österreich):Sylvia Berndorfer, Stefan Brandmayr, Georg Holzmann, Katharina Kaff, Alexandra Kahl, Melanie Ludwig, Leo Lunger, Veronika Sengstbratl, Julia Zöhrer, Maria Zhariy

Kuratorenteam: Maria Bukova, Ursula Hübner, Sabine Jelinek, Sergey Kovalevsky, Simon Mraz, Svetlana Teylor,Vladimir Tarnopolski, Tobias Urban, Astrid Wege, Karin Zimmer
Impulstext "Das russische Dorf und die Revolution": Orlando Figes
Projektidee: Simon Mraz

Dieses Projekt ist eine Kooperation von: Ministerium für Kultur der Region Krasnoyarsk, Museumzentrum Krasnoyarsk "Mir"- Platz Nr. 1, Bundeskanzleramt der Republik Österreich, Österreichisches Kulturforum Moskau, Botschaft der Niederlande in der Russischen Föderation, Goethe Institut Moskau, Universität für Kunst und Design Linz, University of Art and Design in Linz, Abteilung für Bildhauerei – transmedialer Raum (Univ.Prof.Tobias Urban, Univ.Ass. Liesl Raff) and Abteilung für Malerei und Graphik(Univ.Prof. Ursula Hübner, Univ.Ass. Sabine Jelinek), Zentrum für Moderne Musik am Tschaikowski Konservatorium, Moskau Staatliches Puschkin Museum für Bildende Künste, Museum Abramtsevo, Utschma Dorf Museum, Schiraewo Biennale für Zeitgenössische Kunst, Samara/ Central Volga Branch of the National Centre for Contemporary Arts-Rosizo
Dieses Projekt findet im Rahmen des Gedenkens an 500 Jahre diplomatische Mission des österreichischen Gesandten Sigismund von Herberstein in Russland statt und ist Teil des offiziellen Programms des Österreichisch-Russischen Tourismusjahres 2017.

mehr Informationen  > Spezialprojekt der 12. Krasnoyarsker Museumsbiennale

Go to top