Schleifmühlgasse 18 - 1040 Wien
+43-699-19207778 - info@galerie-stock.net

15.09.2022 - 19.09.2022
Prag, Tschechische Republik

WANN: 15.09 - 19.09.2022
WO: diverse Locations/online

Die aktuelle fünfte Ausgabe des Prager Biennale-Projekts mit dem Untertitel Re-connect Art wird die Identität des homo digitalis und die Besonderheiten der Selbstdarstellung im virtuellen Raum untersuchen. Das Projekt zielt darauf ab, den öffentlichen Raum der Stadt durch künstlerische Live-Interventionen herauszufordern und durch die Konfrontation mit der Weltkunst eine offene Debatte über aktuelle Themen anzuregen.

Marko Marković zeigt seine Arbeit "South-eastern Sadness in Central Europe".
Hierbei isst Marko Marković in seiner Performance Blumen, versetzt Körper und Geist in einen Rauschzustand mit blumigen Enzymen und erforscht die Veränderungen seiner Wahrnehmung. Die Reaktionen des Körpers sind unmittelbar: er zittert, zuckt, seine Mimik verändert sich, er erstickt, er ist erschöpft von der Anstrengung, sich der Situation anzupassen. Das Video South-eastern Sadness in Central Europe zeigt die Folgen des Versuchs, an verschiedenen Orten gleichzeitig zu existieren, in parallelen Welten. Die künstlerische Metapher verbindet den menschlichen Körper und die Blume - ein komplexes, lebendes, symbiotisches System mit einem Zweck und einem besonderen Platz in der Natur, das zur ästhetischen Befriedigung zerschnitten, verrenkt und umgewidmet wird, um Hingabe und Macht zu manifestieren. Hier verschmelzen zwei fremde Biosysteme gleichzeitig mit Räumen der Intimität und Körperlichkeit und den Weiten künstlich entmenschlichter sozio-geopolitischer Konstrukte. Das Zusammentreffen dieser Welten an einem Ort, in einem Körper, bewirkt psychophysische Veränderungen im Transit zwischen Gedanken, Erinnerungen, Körpern, Realität und Imagination und verändert die Wahrnehmung und Erfahrung dessen, was Identität ist oder was sie werden kann.

Für alle Informationen zum Event besuchen Sie RE__CONNECT__ART.

Go to top