Schleifmühlgasse 18 - 1040 Wien
+43-1-9207778 - info@galerie-stock.net

28.06.2014
O2S14 | OUTSOURCING TO SARAJEVO 2014
Eine Ausstellungs- und Performanceplattform anlässlich der Hundertjahrfeier 2014 in Sarajewo.
WANN: 28. Juni 2014, 14 h
WO: Innenhof des National Museum of Bosnia and Herzegovina, Zmaja od Bosne 3, 71000 Sarajevo

.

 

Im Jahr 2012 wurde Alexander Viscio, ein amerikanischer Künstler aus New York City, zu einem Artist in Residence nach Tuzla/Bosnien-Herzegowina eingeladen. Dort konnte er Occupy AIR, seine erste großangelegte Skulptur im öffentlichen Raum realisieren. Die Skulptur stellte eine modifizierte Version des Wortes „Occupy" dar, das als eine Installations- und Performanceplattform geplant wurde. Gleichzeitig lud er 180 Einwohner der Stadt Tuzla ein diese Outdoor-Skulptur zu betreten.

Die Arbeit ermahnte an den Krieg, der vor 20 Jahren in dieser Region gewütet hatte.
Die Bewohner, die tagtäglich mit den Tausenden in Stein geritzten Namen der Kriegsopfer konfrontiert sind, hatten im Innenraum der Skulptur die Gelegenheit ihre eigenen Namen niederzuschreiben und somit auf den Innenwänden ein aktives Denkmal an das Leben zu schaffen.

Mehr zu diesem Projekt, unter dem folgenden Videolink > hier

Nun wurde der Künstler vom BMUKK Österreich auserwählt das Land Österreich bei der Hundertjahrfeier 2014 in Sarajewo zu repräsentieren. Dort wird Alexander Viscio eine weitere großflächige Skulptur im freien Raum in der Form des Wortes „Outsourcing" kreieren. Vom Künstler als Ausstellungs- und Performanceplattform konzipiert, wird der ortsansässige Architekt Emir Salkic die eigentliche Umsetzung der Skulptur betreuen.

Die Skulptur - mit einer Länge von 20 Metern, 6 Meter Breite und 2 Meter Höhe und ohne Dach – wird eine lippenstiftrote Außenfront haben und im Inneren werden sieben österreichische, sechs aus der Region Bosnien-Herzegowina stammende KünstlerInnen, sowie ein französischer Künstler, Abzüge ihrer Arbeiten auf die gesamte Wandinnenflächen der Skulptur tapezieren. Die Bodenfläche wird das grafische Muster eines österreichischen Künstlers bedecken, der sich dabei von dem deutschen Kinderspiel „Mensch ärgere dich nicht" inspirieren hat lassen.

Die einzigen Objekte in der Ausstellung (im Inneren des Wortes Outsourcing) werden die Ausstellungsbesucher sein und so zum Inhalt der Skulptur werden, indem sie auf die runden Spielfelder von „Mensch ärgere dich nicht" am Boden der Skulptur steigen.

Das Wort „Outsourcing" selbst ist der Werkserie Dirty Words from America des Künstlers entnommen. Konstruiert aus Holz variieren die Dimensionen von 100 cm bis zu fast 2 Metern und werden an die Wand angebracht.

In Sarajewo wird das Wort Outsourcing in zwanzigfacher Größe zu sehen sein. In globalen Wirtschaftskreisen mit negativen Konnotationen verbunden, wird das Wort derart befreit und in ein visuell und physisch positives Erlebnis verwandelt. Und obwohl es am hundertsten Jahrestag der Ermordung des Erzherzogs Franz Ferdinand eröffnet werden wird, agiert es nicht als politisches Erinnerungsinstrument, sondern vielmehr als eine Art zeitgenössisches trojanisches Pferd um zu feiern, wo Sarajewo augenblicklich steht.

Von der Kuratorin des BMUKK, Karin Zimmer, gefragt was er denn outsourcen möchte, erwiderte Alexander: „it is Austria that is outsourcing me for the job and I'm outsourcing the content of the work to 14 artists".

Teilnehmende KünstlerInnen:

ZENITA KOMAD | MICHAEL PART | MICHAEL KIENZER | GABI TRINKAUS | STATION ROSE | PATRICK BAUMÜLLER | MICHAEL GOLDGRUBER | SAMIR PLASTO | ELVIS DOLIC | VANJA LISAC | EDINA SELESKOVIC | n_o_r_m_a_l | IVAN HRKAS | CATERINA VERDE

O2S14 Facebook Group
O2S14 Facebook Page
Pressefoto 1 | Skizze Outsourcing (c) Alexander Viscio, Design: Emir Salkic, n_o_r_m_a_l
Pressefoto 2 | Plakat Outsourcing
Pressefoto 3 | Plakat Outsourcing 2
Pressetext deutsch
www.alexanderviscio.com
Johanna Hofleitner | Das Glück in der Skulptur | Die Presse - Schaufenster | 19.3.2014
Q & A

Go to top